VR in der Psychotherapie Abstract Der technologische Fortschritt ermöglicht der Menschheit, vorhandene Prozesse zu optimieren und neu zu gestalten. Dies trifft auch auf die Technologie der virtuellen Realität zu. Verbesserte Rechen- und Grafikleistungen führen dazu, dass Wissenschafter sich mit der Technologie auseinandersetzen und die Anwendungsszenarien erweitern. Mit Hilfe der virtuellen Realität können realitätstreue Simulationen dargestellt werden, die im Stande sind, die menschlichen Sinne zu beeinflussen und emotionale Reize hervorzurufen. Diese Erkenntnisse haben sich Wissenschafter im Bereich der Psychotherapie zu Nutze gemacht und Studien zur Behandlung von psychischen Erkrankungen mit Hilfe der virtuellen Realität durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Studien legitimieren deren Anwendung im Bereich der Psychothe- rapie. In diesem Zusammenhang erfolgt in der vorliegenden Forschungsarbeit eine Analyse der vorhan- denen Forschungen zur Behandlung von psychischen Erkrankungen mit Hilfe der virtuellen Realität. Hierbei wird die Methode der Literaturanalyse angewendet, um die Potentiale und Risikofaktoren dieser Behandlungsmethode zu identifizieren. Die Potentiale und Risiken werden durch die Analyse der vor- handenen Forschungen definiert und beschrieben. Die Ergebnisse zeigen, dass vor allem durch Merk- male wie die bessere Kontrolle der Situation durch den Therapeuten, die Wahrung der Vertraulichkeit des Patienten und die Aufrechterhaltung der schützenden Umgebung des Therapeutenbüros die Tech- nologie der virtuellen Realität das Potential hat, eine alternative Behandlungsmethode im Bereich der Psychotherapie zu werden. Keywords: virtuelle Realität; Psychotherapie; Exposition; Phobien ii